Go Back
Vegane Lasagne

Rezept: Vegane Lasagne mit selbstgemachter Pasta

Der italienische Klassiker - rein pflanzlich und mit selbstgemachter Pasta! Schmeckt auch Fleischessern ;)
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 1 Std. 15 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 15 Min.
Portionen 4 Portionen

Equipment

  • Pastamaschine
  • Auflaufform 35x25 cm

Zutaten
  

Pasta

  • 300 g Hartweizengrieß speziell für Pasta, z.B. Semola Di Grano Duro Rimacinata
  • 125 ml Wasser
  • 1 TL Salz

Sauce

  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 3 Karotten
  • 2 Zucchini kleinere sonst eine große60-80
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dosentomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Rapsöl oder Olivenöl zum Braten
  • 60-80 ml Rotwein trocken)
  • 80 g Walnüsse
  • 4 Tomaten
  • 1 Packung vegane Creme Fraiche z.B. Creme Vega
  • ½ TL Rosmarin
  • ½ TL Thymian
  • ½ TL Oregano
  • Prise Salz oder Gemüsebrühe
  • Prise Zucker
  • Prise Pfeffer

Hefeschmelz

  • 2 EL vegane Butter z.B. Alsan
  • 3 TL Mehl
  • 100 ml Wasser oder mehr, je nachdem wie dickflüssig du den Hefeschmelz haben willst
  • ½ TL Senf
  • 4 EL Hefeflocken
  • Prise Salz wenn du einen leichten Ei Geschmack haben möchtest, geht auch eine Kala Namak Salz
  • Prise Zucker
  • Prise Pfeffer oder Muskatnuss

Anleitungen
 

Pasta

  • Für die Pasta den Hartweißengrieß mit dem Salz und Wasser in eine tiefe Schüssel geben. Dann knetest du alles zu einem geschmeidigen Teig zusammen. Der Teig wird nun erstmal abgedeckt und muss eine Stunde ruhen.
    Wenn du keine Lust auf selbstgemachten Teig hast, dann gehen auch fertig gekaufte Lasagneplatten - aber glaub mir, es ist ein riesen Unterschied ;)

Sauce (Füllung)

  • In der Zwischenzeit kannst du dich schon mal im die Füllung der Lasagne kümmern. Zuerst schneidest du Zucchini, Staudensellerie und Möhren in möglichst kleine Würfel. Die Zwiebel und den Knoblauch hackst du fein und kannst dann schon mal etwas Öl in einen Topf geben. Wenn der Topf heiß ist, gibst du Zwiebel und Knoblauch hinein und schwitzt das Ganze kurz an.
  • Dann löschst du mit 3/4 des Rotweins ab und gibst das Tomatenmark hinzu. Kurz anrösten und dann die kleine gewürfelten Zucchini, Staudensellerie und Möhren hinzu geben sowie Rosmarin und Thymian. Nun alles etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze mit Deckel köcheln lassen lassen.
  • Nebenbei die Walnüsse zerkleinern und in einer Pfanne ohne Öl anrösten bis sie ein bisschen Farbe bekommen haben.
  • Als nächstes die Dosentomaten sowie den Rest Rotwein hinzugeben, eventuell kannst du auch etwas Wasser hinzu geben, einfach nach Gefühl. Alles zusammen weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  • Jetzt muss die Sauce nur noch mit etwas Zucker, Salz und Pfeffer gewürzt sowie mit Oregano abgerundet werden. Am besten lässt du die Sauce nun noch kurz auf niedrigster Hitze ziehen. Zum Schluss gibst du noch die angerösteten Walnüsse in die Sauce.

Lasagneplatten vorbereiten

  • Jetzt geht es an die Lasagneplatten. Dafür nimmst du den Pastateig und knetest ihn mit der Hand noch einmal durch bis eine geschmeidige Masse entsteht. Dann rollst du ihn mit einem Nudelholz aus. Achte dabei darauf, dass du ihn ungefähr auf die Form der Nudelmaschine ausrichtest (die Breite).
  • Wenn du keine Nudelmaschine hast (ist wirklich nicht teuere und gibt's auch gebraucht bei Ebay - es lohnt sich), musst du den Teig einfach sehr dünn ausrollen und ihn rechteckig zuschneiden, sodass er in deine Auflaufform passt.
  • Mit Nudelmaschine drehst du den Teig mehrmals durch, sodass der Teig immer dünner wird bis du das Gefühl hast, dass er perfekt von der Dicke ist (ca. 2-3mm).
  • Schneide die gewalzten Teigstücke in die passende Form für die Auflaufform und leg sie kurz beiseite.

Hefeschmelz

  • Als letzten Bestandteil machst du nun schnell den Hefeschmelz. Du kannst aber auch gekauften veganen Käse kaufen.
  • Beginne die vegan Butter in einem Topf zu schmelzen. Wenn die Butter etwas gebräunt ist, gibst du das Mehl dazu und verrührst es mit einem Schneebesen. Lass es kurz Farbe bekommen und lösche dann mit Wasser ab. Stell jetzt die Hitze aus, die Masse dickt schnell an. Gib einfach mehr Wasser dazu, wenn du das Gefühl hast, es ist zu dick. Wenn die Konsistenz stimmt, gibst du Salz, Pfeffer (oder Muskatnuss) und Senf hinzu. Als letztes kommen dann die Hefeflocken dazu. Das ganze gut verrühren, sodass es eine cremige käsige Masse ergibt.

Lasagne zusammenbauen

  • Grande finale ;) Nimm die Auflaufform und bedecke den Boden mit der Sauce. Nun kommt eine Pastateig Schicht drauf. Dann den Teig wieder mit Sauce bedecken. Außerdem kommt jetzt eine Schicht der veganen Creme Fraiche drauf (ich verdünne die Creme Fraiche immer noch mit etwas Wasser). Das ganze geht jetzt immer abwechseln, sodass mehrere Schichten entstehen.
  • Wenn alles an Pastateig und Sauce verbraucht und die Auflaufform voll ist, kommen noch die Tomaten in Scheiben geschnitten ganz oben auf die Lasagne. Und zuletzt verteilst du noch den Hefeschmelz mit einem Löffel über die Lasagne.
  • Die Lasagne kommt dann für 20-25 min bei 220 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen.
  • Kleiner Tipp: Lass die Lasagne, wenn sie fertig ist und du sie aus dem Ofen holst, noch 5 min stehen. ich weiß, das fällt schwer, aber dann lässt sie sich besser schneiden und aus der Form heraus manövrieren ;)
    Die Lasagne ist ein wunderbares Gericht, was auch aufgewärmt oder sogar kalt am nächsten Tag nochmal super lecker ist. Probier es einfach mal aus. Ich freue mich über dein Kommentar!